Behind Bove
2015
00:45 Min., Loop, HD 16:9, 50 fps, ohne Ton

“Behind Bove” thematisiert Schichtungen und Trennungen auf zeitlicher Ebene, nämlich das Intervall zwischen zwei aufeinanderfolgenden Momenten, Wahrnehmungen und Bildern, und ebenso auf räumlicher Ebene.
“Behind Bove” entstand für die Raum-im-Raum Skulptur “Bove” von Armin Hartenstein und wurde im schmalen Korridor zwischen der Aussenwand des Raum “Bove” und der Innenwand des Hauses gedreht. Hier liegen ein Dachfenster des Hauses und das einzige Fenster des “Bove” in einer Flucht. Die Kamera wurde in Richtung des Körpers des Filmenden gerichtet, der aber nur kurz in den Randbereichen zu sehen ist, während der Blick durch das Aussenfenster auf die Stadt in den Fokus gerückt wurde.
In der Installation wird das Video nun aus dem schmalen Korridor heraus, vom Drehort aus, in den Raum projiziert. Die Verbindung zwischem dem sehr isolierten Raum “Bove” und der Aussenwelt wird auf diese Weise mit medialen Mitteln neu konstruiert.



behind Bove Grundriss

Replik-Demary-Kunstverein-Kassel

 

Replik-Demary-Kunstverein-Kassel


Behind Bove, g/Bove
Projektion auf Transparentpapier
Bove, Düsseldorf, 2015, Ausstellungsansicht